Wunderbar war es, das 27. Openair. Herzlichen Dank an alle!

Infos zum 28. Openair am Bielersee, welches voraussichtlich vom 11. bis 13. August 2017 stattfinden wird, folgen Mitte Juni 2017.

 

Dies waren die Bands, welche vom 12. bis 14. August 2016 bei uns aufgetreten sind:

Clös

18.45 Uhr * Mundart-Blues-Rock
Einisch Iheimisch bitte! Die Vinelzer Alltagspoeten kommen spontan aus guten alten Herzen, klar und bodenständig. Ein erfrischender Weckruf in einer Zeit, wo die Warmduscher nicht mal mehr spüren, dass sie warm duschen.
www.cloes.ch

Harvey Rushmore and the Octopus

19.45 Uhr * Psychedelic-Trash-Surf
Es gibt Bands, die sind so cool, so much underground, dass man sie gar nicht kennt. Oder noch nicht, denn Harvey Rushmore and the Octopus wird man spätestens nach ihrem schweisstreibend galaktischen Jam nicht mehr so schnell aus dem Kopf kriegen. 8-tentakliges Fuzz-Monster!
www.facebook.com/harvey-rushmore-the-octopus

Fanfare Ciocarlia (RO)

21.00 Uhr * Gipsy-Brass-Legends
Die 12 Musiker der berühmtesten Balkan Brass Band der Welt, aus dem verwunschenen rumänischen Dorf Zece Prajini, blasen von der Bühne zu 20 Jahre Fanfare Ciocarlia. Mit ihrer gepfefferten Blasmusik erreicht die Band Punks, Headbanger, Jazz- sowie Weltmusikanhänger. Wenn Luft auf Holz und Blech trifft, dann scheppert, knallt, rummst es. Aus Polka wird Punk.
www.fanfare-ciocarlia.com

Dead Beatz (A)

22.45 Uhr * Two-Men-Blues-Trash-Orchestra
Vom Mini-Orchester, mit Drums, Harmonica, Double Bass und Stimme ausgestattet, werden Blues Bopper vom Feinsten geboten. Pur, rau und hart, ohne überflüssige Schnörkel. Das ganze Spektrum der tanzfähigen Mundharmonika Bopper hinterlässt das Publikum atemlos und total fertig.
www.deadbeatz.at

Siena Root (SWE)

24.00 Uhr * 70s-Psychedelic-Hard-Rock
Ihr warmer, orgienhafter und an den 70s orientierter Sound stützt sich auf eine starke Hammond Orgel, Strat Leads, Bass Riffing, Big Drums und vor allem bluesigen, beseelten Gesang. Sie haben alles, was man braucht, um Liebhaber von klassischer Rockmusik zu verführen. Mit hohem Niveau und Ausgereiftheit ist die authentische Liveshow eine geschickt austarierte Melange inkl. Jam und Impro.

www.sienaroot.com

DJs Die Agentur

ab 01.00 Uhr

Ars Nova Napoli (IT)

13.30 Uhr * South-Italian-Gipsy-Folk
Ars Nova Napoli führt ein abwechslungsreiches Repertoire, offen für die vielen Stile von Süditalien wie die apulische Pizzica, sizilianische Serenaden, neapolitanische Klassiker bis hin zur kalabrischen Tarantella. Die Gruppe sucht auch über die italienischen Grenzen Verbindungen mit griechischer Rembetiko und Balkan-Musik.
Non hai capito niente?
www.arsnovanapoli.it

 

Klaus der Geiger (D)

15.15 Uhr * Liedermacher-Geigenvirtuose-Aktivist
Der wohl bekannteste deutsche Strassenmusiker! Er erfreut uns mit einer Mischung aus Jazz, Rock, Folk und Klassik. Seine Texte sind teils kritisch, teils provokant, aber immer unterhaltsam. Ein durch Vietnam-Krieg und Hippie-Kultur geprägter Virtuose, der immer noch und immer wieder die Verhältnisse zum Tanzen bringen will!
www.klausdergeiger.de

Cambodian Space Project (KH)

17.00 Uhr * 60‘s-70‘s-Khmer-Rock‘n‘Pop
Die Band covert alte kambodschanische Popmusik, bewahrt diese und trägt auch zur Schöpfung eines eigenen Psychedelic Rock bei. Auf Weltbühnen zuhause, sind sie stolz auf ihre Shows in abgelegenen kambodschanischen Dörfern. In Erinnerung an den Genozid der Roten Khmer kommen Instrumente wie der Tro zum Einsatz.
www.cambodianspaceproject.org

Loretta

18.00 Uhr * Subgaragetrash'n'Roll
Berner mit Inser Bassline. Ihre eigene Beschreibung: Aus einer Bieridee wurde eine Schnappsidee, die auch tatsächlich umgesetzt wurde. Jeder verfügt über ein Instrument, das er oder sie... naja... bearbeiten kann und so etwas wie Schallwellen erzeugt. Wer für uns bezahlt ist selber schuld!
www.facebook.com/loretta

Zion Step

19.00 Uhr * Reggae-Funk
Vierzehn Ohren hören besser als zwei. Die gutaussehenden jungen Herren pendeln ohne musikalische Erschöpfung zwischen Kallnach und den Bühnen der Alpenrepublik. Zucken in den Beinen, akuter Tanzzwang sowie Drang zum Wiederbesuch der abendlichen Veranstaltungen wurden wissenschaftlich nachgewiesen.
www.zionstep.com

Animal Boys

20.15 Uhr * BNC-Ramones-Covers
Eine Band die NUR Ramones Songs covert und diese auch ebenso schnell spielt. Sie setzen sich aus Musikern verschiedener Bands der Bieler Musikszene zusammen. 1992 als Fun-Projekt für die Chessu-Wiehnacht gegründet, fetzen sie nach wie vor. Hierbei ein Hoch auf deren Sänger Mättu, unseren langjährigen Festival-Speaker und Freund, der dieses Jahr seinen 50. feiert. Hau rein!
www.animalboys.ch

Mutefish (IE)

21.30 Uhr * Progressive-Irish-Techno-Folk
Traditional Folk paart sich mit modernen Elektrosounds? Geht! Tanzbar, musikalisch hoch anspruchsvoll und die perfekte Mischung zwischen Elektro der dreckig-punkigen Art und traditionellem Irish Folk! Mutefish spielen tagsüber auf den Strassen Dublins und abends in diversen Clubs – und dieses jahr ihren ersten Festival-Auftritt in der Schweiz.
www.mutefish.ie

Conjonctive

22.45 Uhr * Deathcore
Metal mit rauen Stimmen und morbiden Texten aus Nyon. Spannend ist die Gesangsbesetzung: Der Mann Randy und die Frau Sonia geben ein geniales Bild ab. Randy ist gross, langhaarig und breit. Sonia hingegen klein und fein. Ihr «Gebrüll» ist das Resultat jahrelanger (Stimm-)Arbeit. CH-Deathcore vom Feinsten, ein absolutes Muss für jeden Metaller!
www.facebook.com/conjonctive

Evelinn Trouble

23.45 Uhr * Psychedelic-Pop-Rock
Wo sich Wiederholungen und Routine abzeichnen könnten, kontert sie mit Rastlosigkeit, Unruhe und durchbricht dabei die Genre-Grenzen. Wer glaubt, die zierliche Musikerin zu kennen, wird live mal von einer wilden Diva, mal von richtiger Punk-Attitude überrascht. Die Wucht des Auftritts hämmert wohl durchs ganze Lakeland bis nacht Biel. Great, Big und Heavy halt.
www.evelinntrouble.com

Johnny Trouble (D)

00.45 Uhr * Rockabilly-Country-Trash'n'Roll
Trouble again!
Bekanntlicherweise können die Schwaben alles ausser Hochdeutsch. Johnny zeigt, dass Schwaben sogar Country können. Der letzte Cowboy aus der schwäbischen Alb hat ein bemerkenswertes Gespür. Kleine Geschichten über Einsamkeit, böse Frauen und Herzschmerz werden hier mit klassischer Instrumentierung und einer kräftigen Prise Humor serviert.
www.johnnytrouble.de

DJ Crazy-T (Intro by DJ BeastWolf)

ab 02.00 Uhr

Obertonstruktur der Kaulquappe

11.30 Uhr * Live-Noise-Elektro
Sie ist nicht vorgefertigt oder wiederholbar, ihre Musik. Sie ist live-produziert, handgemacht, mal laut oder leise, improvisiert und experimentell. Ob minimaler mobiler Bauchladen oder Bühnen füllender Grätlitisch: Je nach Ort passen die Luzerner ihr Equipment an. Strassenfest, Filmvertonung, Vernissage, Stadtspaziergang, Afterparty, Keller, Küche, Treppenhaus oder Badewanne... egal.
www.obertonstrukturderkaulquappe.ch

The Blues Against Youth (IT)

13.00 Uhr * One-Man-Primitive-Country-Rock
Der junge Römer Gianni TBAY ist mit seiner coolen One-Man-Band-Show schon in ganz Europa herumgekommen, wo ihm überall Begeisterung entgegenschlägt. Zwei tolle Alben im Gepäck, macht er zu unserer grossen Freude auch einen Tourstopp bei uns! Blues-orientierter Countryrock, minimalistisch interpretiert und charismatisch mit verwegener Underground-Attitüde vorgetragen!
www.facebook.com/thebluesagainstyouth

Pierre Omer's Swing Revue

14.30 Uhr * Swing-Jazz
Dass Pierre schon immer ein Faible für den Swing hatte, konnte man früh erfahren. Nun scharrt der musikalische Schwerarbeiter seine ehemaligen Dead Brothers-Kompagnons um sich und tauchte tief in die 30er und 40er-Jahre: Swingender Jazz, Gyps Swing, Jive und die Sounds von Harlem und New Orleans dieser Jahre hatte und hat es den Herren schwer angetan. Let's Lindy Hop!
www.pierreomer.com

Die Philosophie

Die Philosophie des Openairs ist auch nach bald 30 Jahren immer noch dieselbe: Klein, fein, unabhängig und anders.
Die Bands sind keine Weltgrössen, meist (noch) nicht einem breiten Publikum bekannt, dafür etwas für Kenner und Freaks – Geheimtipps. Musikalische Vielfalt bedeutet für den Veranstalter, eine gezielte Auswahl unterschiedlichster Bands – auch innovative, «schräge» Bands – deren Quintessenz ein abgerundetes Ganzes ergibt. Darin sollte für jeden Gusto etwas dabei sein.

Mit dem Rahmenprogramm jeweils am Samstagnachmittag werden auch Familien mit Kindern sowie Badegäste angesprochen. Es stehen viele Spiele zur Verfügung. Beispielsweise Jongleure und Feuerspucker sorgen für Unterhaltung. Für den (auch abendlichen) Rest eine Fülle von musikalischen Darbietungen auf der Wiese. Besonders beliebt war in den letzten Jahren auch der Sonntag, der sich als gemütlicher Abschluss des Openairs mit jeweils ca. drei Bands auf der Wiese gut anbietet.

Alle bisherigen Openairs waren grösstenteils selbsttragend, d.h. das Festival hatte keine direkten Sponsoren. Ausnahmen bildeten dabei jeweils eine finanzielle Unterstützung von Migros Kulturprozent oder beispielsweise Unterstützungen von Firmen, mit welchen wir beim Festival direkt zusammenarbeiten (Getränkelieferanten, Medien, Firmen der Baubranche). Sämtliche Unkosten konnten meist durch Eintritte und Überschüssen aus vergangenen Festivals gedeckt werden.

Und das Festival wäre natürlich nicht durchführbar ohne die zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer.

Pressespiegel

«Kenner sagen, es sei einer der schönsten Openair-Plätze überhaupt. Liebhaber sagen, es sei definitiv das allerschönste Festival der Schweiz.»
(Veranstaltungstipp DRS 3, August 2012)

«Unter den vielen Openairs sticht Vinelz mit seiner Programmierung deutlich heraus. (...) Der wahre Star ist aber weder ein lokaler Held noch ein internationaler Geheimtipp, sondern vielmehr das Festival selber: Die lauschige Strandwiese, der See, der zum Baden lockt, und die liebevoll in Handarbeit gezimmerten Festivalbauten verleihen dem Open Air einen ganz speziellen Charme.»
(Berner Kulturagenda, August 2010)


«Ohne Rücksicht auf Genres, Trends und Moden: Das Openair am Bielersee mutet seinem Publikum eine Menge zu. Dafür wollen wir dankbar sein.»
(Der Bund, August 2010)


«Das Openair am Bielersee auf der Strandwiese zu Vinelz ist für Menschen bestimmt, die von der Musik etwas mehr erwarten als wiedergekäuten Aufguss sattsam bekannter Musikklischees.»
(Der Bund, August 2008)


Seit längerem ist das Openair am Bielersee bekannt als «Perle der Festivals» (Solothurner Zeitung, Juli 2003) und es ist «petit, indépendant, mais bon.»
(Le Journal du Jura, August 2003)


Es ist «eine Freiluftveranstaltung, deren Programm nicht auf Altbewährtes setzt, sondern auf ein Publikum zielt, das bereit ist, sich auf Experimente und musikalische Abenteuer einzulassen.»
(Berner Woche 185/2000)

«Le festival a une ambiance suiss-allémanique à la fois plus relaxe et plus rock – bref, oubliez le Röstigraben, le Bielersee en vaut la peine.»

(Reactor, August 1999)


Das Festival «kribbelt wohlig an den Musikgeschmacksnerven und wird von netten Menschen mit gutem Kunstverständnis veranstaltet an einem Ort, wo das Leben an sich schon ein klein bisschen schöner ist als anderswo.»
(Berner Woche 185/2000)

Bands und so

Eine Auswahl von Bands, die bereits bei uns aufgetreten sind:

1990    Phon Roll, Solla Sollew
1991   
Berner Ölgesellschaft Casablanca, The Ganglords
1992   
Crucial Crew (BEL), Freedon, Blue Lou & the Beauties, New Gossip
1993    
Moonraisers, The Sir Williams Experience, City Blossom, Bartrek
1994   
Nico Brina, Hans Blues, Inglenook, Billion Bob, Donnervouk
1995   
Spring Rain, Schtiubruch, Starglow Energy, Mumpitz
1996   
Big Band Deutsches Gymnasium Biel, Blue Lou, Birth Control (D)
1997   
Samian (USA), Mich Gerber, The Ventilators
1998   
Lunik, The Toasters (USA), Dionysos (F), Die Aeronauten, Moonraisers
1999   
Zion Train (ENG), Dead Moon (USA), Hellacopters (SWE), Slackers (USA)
2000   
Gustav, Soulwax (BEL), The Pietasters (USA), Hypnotix (CZE)
2001   
Kava Kava (ENG), The O’Haras (BEL), The Monsters, The Ventilators
2002   
Reef Rider (BEL), Lo-Lite (NL), King Khan (D), Wazomba, Puts Marie
2003    
Babylon Circus (F), Kattilers (F), Fifty Foot Combo (B), Gustav
2004    
Wickeda (BUL), The Shanes (D), The Apeman (NL), Jolly & the Flytrap
2005    
Coppelius (D), Thee Andrews Surfers (BEL), Sorijev (I), Slam, Favez
2006   
Animal Boys, Lovejoys, Das Pferd, Areyouveda, Siffredi
2007   
The Rewinders, Puts Marie, Wazomba
2008    Markscheider Kunst (RUS), Jancee Pornick Casino (D), Old Seed (CAN)
2009    Electric Bazar Cie (F), Hypnos 69 (B),  Fusion Square Garden
2010    Firewater (USA), Sleepy Sun (USA), Leech, Mark Kelly (GB/CH)
2011    The Real McKenzies (CAN), Stiller Has, Junior Tshaka
2012    Triggerfinger (B), Kummerbuben, Pierre Omer, Nigel Wright (USA)  
2013    The Flying Eyes (USA), Dead Bunny, The Bellrays (USA), King Pepe
2014    The Monsters, Fifty Foot Combo (B), Les Sauterelles, Manu Delago (A)
2015    Duck Duck Grey Duck, Jolly and the Flytraps, Mario Batkovic, Karl Rechsteiner

Das Fest und seine Geschichte

Im Jahre 1989 kamen einige junge Vinelzerinnen und Vinelzer auf die Idee, auf «ihrer» schönen Strandwiese ein Openair direkt am See zu veranstalten. Ein Musikfestival nach ihrem Geschmack. Es sollte klein und gemütlich, unabhängig und nicht kommerziell sein.

Für die Durchführung des Openairs gründeten sie 1989 den Verein zur Förderung der Jugendkultur. Das erste Openair am Bielersee im Jahre 1990 wurde mit einem Minimalbudget finanziert, das im Dorf – von Tür zu Tür – zusammengetragen wurde. Der Erfolg und die Begeisterung der Gäste veranlasste den jungen Verein, das Festival auch im darauf folgendem Jahr wieder durchzuführen.

Seither wurde das Openair jedes Jahr durchgeführt, wobei es zweimal (1994 und 2006) in Ins stattfand. Seit 2004 findet das Festival an drei Tagen, d.h. von Freitag bis Sonntag, statt.

Organisiert wird das Festivals seit 2008 vom Verein Openair am Bielersee, der im selben Jahr aus Leuten des Vereins zur Förderung der Jugendkultur Ins (Schüxenhaus Ins) sowie des Vereins Club 172 (Alte Landi Vinelz) gegründet wurde.

Openair 2017

Vorverkauf und Infos ab Mitte Juni 2017.

Openair 2017

Infos zum Openair 2017 folgen ab Mitte Juni 2017.

Allgemeine Information
Tel. +41 (0)79 814 54 18 (Carla)
info@openairambielersee.ch

Freiwillige Helfer/innen

Tel. +41 (0)79 814 54 18 (Carla)
personal@openairambielersee.ch

Booking, Bands

Tel. +41 (0)79 204 95 67 (Martin)
info@openairambielersee.ch

Bewerbungen für das Openair 2017 werden ab Januar entgegen genommen.
Bewerbungen werden nur bei Interesse beantwortet. Vielen Dank für das Verständnis!


Presse, Akkreditierung, Ticketverlosungen

Tel. +41 (0)79 204 95 67 (Martin)
info@openairambielersee.ch

Marktfahrer

Tel. +41 (0)79 347 50 14 (Melanie)
info@openairambielersee.ch
Kein Verkauf von Essen und Getränken.

Finanzen

Rechnungsadresse (per Post):
Openair am Bielersee, Dorfstrasse 1, 3232 Ins
Rechnungsadresse (E-Mail):
stutz@openairambielersee.ch